Unsere Tipps

Holz richtig schleifen

Du kannst Holz entweder per Hand oder mit einem Schleifgerät bearbeiten. Wir empfehlen dir allerdings einen Schwingschleifer zu nutzen, denn dadurch kannst du auch größere Flächen ganz einfach abschleifen. Holz schleifen dient oftmals als Vorbereitung auf Lackieren oder Lasieren, Möbelbau oder eine Renovierung.

  1. Fixiere zunächst das zu bearbeitende Material. Am besten auf einer Werkbank oder einem Arbeitsbock mit Klemmen oder einem Schraubstock. Danach kannst du mit dem Grobschliff beginnen, hierfür solltest du ein Schleifblatt mit einer Körnung von 40 bis 60 verwenden und das Holz entlang der Maserung abschleifen. Übe beim Schleifen nicht zu viel Druck auf den Schwingschleifer aus, damit ein gleichmäßiges Schleifbild entsteht.
  2. Im zweiten Schritt kannst du das Holz auch befeuchten und trocknen lassen, dadurch entsteht ein feines Schleifergebnis. Durch das trocknen werden die Holzfasern aufgerichtet, und können danach leichter abgeschliffen werden. Vor allem bei Holz das später mit Wasser in Berührung kommen kann, sollte dieser Schritt getätigt werden.
  3. Nun kommt es zum Mittelschliff, hierfür solltest du eine Körnung von 80 bis 120 verwenden. Nun wird das Holz quer der Maserung entlang geschliffen. Du solltest hierbei keinen Druck ausüben und gleichmäßig arbeiten. Danach den Feinstaub entfernen und erneut Wässern.
  4. Nun kommt es zum Feinschliff, dabei wird eine Körnung von 180 bis 240 benötigt. Mit dieser Körnung solltest du abschließend gleichmäßig längs zur Maserung arbeiten. Danach den übrig gebliebenen Staub mit einem Handfeger oder Staubsauger entfernen.
  5. Kontrolliere im letzten Arbeitsschritt das Ergebnis indem du mit den Fingern vorsichtig über die Oberfläche fährst, und so nach Unebenheiten suchst. Eine Lampe kann dir ebenfalls beim Prüfen der Oberfläche helfen. Falls Unebenheiten zu erkennen sind, solltest du diese mit einer feinen Körnung nochmals bearbeiten.